Ihre Detektei im Zentrum Tirols

So finden Sie uns:

VIP Protection Services

Meraner Straße 1
6020 Innsbruck

Telefon +43 512 90 95 01
Fax +43 512 91 24 83

%6F%66%66%69%63%65%40%76%69%70%2D%70%72%6F%74%65%63%74%69%6F%6E%2D%73%65%72%76%69%63%65%73%2E%61%74

Öffnungszeiten

Mo: 00:00 - 24:00
Di: 00:00 - 24:00
Mi: 00:00 - 24:00
Do: 00:00 - 24:00
Fr: 00:00 - 24:00
Sa: 00:00 - 24:00
So: 00:00 - 24:00

Um Terminvereinbarung wird gebeten!

top

VIP Protection Services in Innsbruck:
Über uns

Bereits seit den 1990er Jahren kümmern wir uns um Ihren Schutz und somit um Ihre Sicherheit – und zwar sowohl im staatlichen wie auch im privaten Bereich. Die Selbständigkeit der nunmehrigen VIP Protection Services in Innsbruck wurde schließlich in den Jahren 2006 und 2007 in die Wege geleitet. Das Geheimnis unseres Erfolges mit dem Geschäft höchster Diskretion und Zuverlässigkeit liegt unter anderem in unserer vielfältigen Zusammenarbeit mit ausgewählten und seit langem bewährten Kooperationspartnern und Fachleuten. Denn wo sich unsere eigenen Ressourcen als kleine, aber feine Firma zu Ende zu neigen, da vertrauen wir auf unsere ausgesuchten Partner.

Unser Chef, Wolfgang Stix, hat als erfolgreicher Berufsdetektiv seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Das beweist unter anderem sein großes Engagement für unsere Branche auch außerhalb seines Unternehmens VIP Protection Services: In der Wirtschaftskammer Tirol tritt er als Fachgruppensprecher landesweit für das Sicherheitsgewerbe für die Interessen aller heimischen Detekteien und Co. ein. Gewählt wurde er in diese Funktion von aktiven Unternehmern dieser Branche.

Unsere Berufserfahrung zeichnet sich aus

  • Mitglied im österreichischen Detektiv-Verband (ÖDV), dem ältesten Detektivverband der Alpenrepublik
  • Prüfer beim Sachverständigenverband Innsbruck nach dem Tiroler Veranstaltungsgesetz im Teilgebiet Sicherheitskonzepte-Sicherheitstaktik
  • Taktischer Einsatzleiter bei Großveranstaltungen (Stabsdienst) wie beim Bergsilvester Innsbruck, der Vierschanzentournee der Skispringer in Garmisch, Innsbruck und Bischofshofen, beim Hahnenkammrennen Kitzbühel sowie im sogenannten MOC (Main Operation Center) für die Jugendolympiade (JOG 2012) und International Children Games (ICG 2016) in Innsbruck